Schlagwort-Archive: Wahlen

Amerika hat gewählt…
Amerika hat gewählt… avatar

…und ich war live dabei!

Irgendwie habe ich gestern Nachmittag zu lange geschlafen um am Abend wieder rechtzeitig ins Bett zu gehen. Nachdem meine Frau und mein Hund im Bett verschwunden waren, hatte ich die Qual der Wahl auf welchem Sender ich mir die Wahldokumentationen anschaue. Aus keinen wichtigem Grund bin ich erst einmal bei RTL hängen geblieben, lag wohl mit daran, dass meine Frau den ganzen Abend diesen Sender geguckt hatte. Chefredakteur Peter Klöppel, selbst ernannter Amerika Experte, gab sein Bestes und man konnte sehr schön bei seinen Kommentaren, seine Zuneigung zu Obama heraushören. Nebenbei hatte ich natürlich meinen Laptop an und bin in der Nacht dann auch bei Twitter gelandet, wo sogar die Einschaltquoten zur Wahl bei den deutschen TV-Sendern getwittert wurden. RTL lag nur an dritter Stelle der deutschen Zuschauer, das ZDF war mit Abstand auf Platz eins. Neugierig geworden habe ich natürlich mal auf das Zweite umgeschaltet, um zu schauen was die öffentlich rechtlichen besser als die privaten machen. Ich muss sagen, im zweiten haben die das viel größer aufgezogen als die privaten, aber mir fehlte schnell die Quote der beiden Anwärter auf den Präsidentenposten, der bei RTL die ganze Zeit eingeblendet wurde.

Weiterlesen

NRW wählt am Sonntag den Landtag…
NRW wählt am Sonntag den Landtag… avatar

…aber was oder wem kann man überhaupt noch wählen?

Egal auf welchem Kanal man in der Glotze umschaltet, um Themen zur Landtagswahl kommt man nicht herum. Die FDP ist laut vieler Politologen nicht mehr wählbar, auch wenn die Partei mit einem jungen Gesicht für NRW wirbt. Die Zeiten von Hans-Dietrich Genscher scheinen nun endgültig vorbei zu sein und der einmalige Aufschwung den damals noch ein gewisser Herr Möllemann gebracht hat zieht auch nicht mehr.

Die Farbe des Schreckens trägt grün, in Form vom Bündnis90 die Grünen. Erst heute hat mir ein Bekannter gesagt wie er die Partei betitelt, er nennt sie Melonen Partei, außen grün und innen rot. Ich finde das sehr aktuell und wirklich passend, denn schließlich werden die nie alleine regierungsfähig sein und hängen aus dem Grund schön tief mit dem Kopf in dem Arsch der SPD.

Wobei wir jetzt auch schon bei der Partei der ehemaligen großen Männer wie Helmut Schmidt und Willi Brandt, der SPD wären. Gerade ist die Spitzenkandidatin der SPD Hannelore Kraft mit NRW im Arsch, wie ein anderer Kollege es zu sagen pflegt, bei SAT1 NRW zu sehen. Ihre Lügen glaubt schon bald keiner mehr, höchstens noch die die das Parteibuch im Nachtschränkchen haben.

CDU/CSU, oder auch die Union genannt ist auch am Scheideweg und Herr Röttgen scheint nicht der gewünschte Mann für NRW als Spitzenkandidat zu sein. Von vielen als arrogant und für unsympathisch gehalten, hat er es schwer sich in die Herzen der Bürger zu schleimen. Indes scheint sich die Union auch innerparteilich nicht grün zu sein, da der linke Flügel mit dem rechten nicht kann und anders herum genauso.

Die Piraten sind das Auffangbecken für die Ex-Wähler von Union und SPD, wohl eher eine Protestwahl genervter Wähler die nicht länger belogen werden möchten. Ohne Konzept und mit dem Wunsch nicht regieren zu müssen, stellt sich die Piraten Partei zur NRW Landtagswahl auf. Warum treten die überhaupt zur Wahl an wenn sie nicht regieren möchten? Inhalte findet man nicht im Programm der Partei, aber wahrscheinlich hohe PC und Laptopkosten die gedeckt werden müssen, sollen dann mit den eingenommenen Geldern finanziert werden.

Viel Aufsehen in dem kurzen Wahlkampf hat die Bürgerbewegung pro-NRW in dem Medien erreicht, durch ihre „Freiheit statt Islam“ Tour in vielen Städten NRW´s, ist es teilweise zu schweren Ausschreitungen gekommen. Die mutigen Mitglieder der Partei haben sich trotz Drohungen und Einschüchterungen der Salafisten, Innenminister Jäger und vielen Islamisten nicht von ihrem Weg abhalten lassen und haben tapfer durchgehalten und aufgezeigt wie gefährlich die Salafisten in Deutschland sind. Alleine aus dem Grund haben die sich schon eine Stimme bei der Wahl verdient, denn wie wäre es mit den Salafisten weiter gegangen, wenn die Bürgerbewegung nicht vor diesen radikalen Gefahren gewarnt hätte?