Schlagwort-Archive: BFW-Köln

Burka zieht ins BFW-Köln ein
Burka zieht ins BFW-Köln ein avatar

Quelle: http://femalepeople.wordpress.com/

Quelle: http://femalepeople.wordpress.com/

Kaum ist man im Praktikum, muss man erfahren das sich im BFW-Köln Dinge auf tuen wo man nur noch mit dem Kopf schütteln kann. Frauen mit Burka verhüllt absolvieren eine Umschulung.

An Bilder muslimischer Frauen mit Kopftüchern hat man sich ja mit den Jahren gewöhnt, es wird toleriert auch wenn man es selber nicht nachvollziehen kann. Aber das jetzt auch Frauen mit Burka in öffentlichen Einrichtungen ihre Ausbildung absolvieren ist ziemlich neu und aus meiner Sicht nicht mehr rechtens in Deutschland. Was ist mit dem Vermummungsverbot, gilt das nicht für Frauen aus islamischen Ländern? Da ich selber auch gegen das tragen von Kopftüchern bin, kann ich es absolut nicht verstehen das man Frauen in Gewänder packt damit man sie nicht erkennen kann. In keinem großen Glaubensbuch ist dieses als Gesetz oder Gebot fest gehalten und macht auch rein menschlich keinen Sinn.

Natürlich kann so eine Art zu leben nur von Männern erfunden worden sein die absolut kein Selbstbewusstsein haben, da sie anscheinend Angst haben das ein anderer Mann sich für seine Frau interessieren könnte. Für mich gibt es nur zwei Gründe für Männer die verlangen das sich ihre Frauen verhüllen sollen. Die eine ist, das die Ehe aus Sicht der Frau nicht freiwillig geschlossen wurde, was bedeutet das die Frau diesen Kerl niemals im Leben freiwillig geheiratet hätte, wenn sie die Wahl gehabt hätte. Der zweite Grund ist der, dass der Mann so wenig selbstbewusst ist, das er Angst hat da seine Frau ihn verlässt wenn sich ein anderer Mann für sie interessieren könnte. „Im Koran gibt es ein Kapitel wo sich Mohamed darüber aufregte das seine Frauen bei Reisen durch die Wüste bei Sandstürmen ihren Haarschmuck der sehr oft aus teurem Gold bestand verloren haben. Aus diesem Grund hatte Mohamed seinen Frauen auferlegt auf Reisen ein Kopftuch zu tragen, damit sie ihren teuren Schmuck nicht verlieren“.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das die Frauen die heute ein Kopftuch tragen noch teuren Goldschmuck in den Haaren haben, warum also tragen diese Frauen dann noch ein Kopftuch???

Aber um noch einmal auf das BFW zurück zu kommen.
Manche Tutoren verlangen das man Hüte und Caps im Unterricht ablegt, was ich auch für richtig empfinde. Was aber verlangen die Tutoren von diesen Burkaträgerinnen, sollen die auch ihre Burka ablegen? Wenn die damit durch diese auf zu behalten, dann dürften alle andere auch ihre Hüte und Caps weiter tragen dürfen!

Das Leben im BFW-Köln
Das Leben im BFW-Köln avatar

Leben und leben lassen im Kölner Berufsförderungswerk

Für viele ist das BFW-Köln nur eine Einrichtung wo man seine Umschulung absolviert, aber für einen Teil der Umschüler ist es auch ein Ort wo man seine Freizeit verbringt. Es ist schon fast anmutig wenn man am Wochenende die Mensa betritt, die Ruhe die man dort gegenüber den Wochentagen hat, kann man nur genießen. Es gibt keine Warteschlangen an der Essensausgabe, die Salatfreunde können sich in Ruhe ihren Salat zusammen stellen und man findet schnell einen freien Platz zum essen.
All das ist kein Vergleich zum wöchentlichen Chaos wenn ca. 1500 Umschüler darum kämpfen schnell an sein Essen zu kommen. Wenn man an der Decke eine Kamera installieren würde, würde man einen Vergleich zu einem Ameisenhaufen ziehen können, der für Menschen ziemlich undurchsichtig scheint.
für die wenigen die am Wochenende im BFW bleiben ist es fast schon ein Kurort indem es sich leben lässt.

Was aber noch schöner wäre, wäre wenn man auch die Sporthalle und den Fitnessraum an den Wochenenden nutzen könnte. Leider sind im Winter ja die sportlichen Möglichkeiten im freien relativ begrenzt, so könnte man wenigstens in der Sporthalle Handball, Fußball, Badminton oder was auch immer spielen. Wie es aber im Leben nun mal ist, kann man nicht immer alles haben.

Ich wünsche allen Mitlesern noch ein schönes Wochenende, ob es nun im Kreise seiner lieben zu hause auf dem Sofa ist, oder eben denen, die im BFW auf ihren Zimmern sitzen.

Das große BFW Karussell
Das große BFW Karussell avatar

Aus neu wird alt und alles wieder anders herum

Wer zur Zeit seine Umschulung im BFW absolviert, kann in diesen Tagen wieder ein Spielchen Wechsel dich beobachten. Die die jetzt schon lange in der Umschulung sind, bemerken das die Gruppen nach und nach immer kleiner werden. Das ist ja erst einmal nichts außergewöhnliches, wenn man sich als betroffener nicht irgendwie abgeschoben vorkommt. Man ist ja in dieser Einrichtung, weil man in seinem Vorleben an einer Krankheit aus welcher Richtung auch immer leidet. In der ersten Zeit wenn man seine Umschulung in den Griff genommen hat, wird man noch von allen Seiten umsorgt und in der Regel fehlt es einem an nichts. Leider hatte ausgerechnet unsere Gruppe nur 5 Computer für damals 31 Umschüler, und das bei einer Umschulung zum Bürokaufmann/frau. Es wurde uns immer versprochen, dass wir in naher Zukunft so ausgestattet werden, dass jeder in der Klasse einen PC zur Verfügung hat. Erst war es der Trafo der zu klein war um noch mehr Computer anzuschließen, dann war es wieder eine andere Ausrede. Ende letzter Woche wurde unser Klassenraum nun mit 27 PC´s ausgestattet und natürlich haben wir uns darüber gefreut.

Leider kommt jetzt der Haken an der Geschichte, diesen Montag kam dann das böse erwachen, unsere Gruppe muss den Raum wechseln, da eine größere Gruppe unseren Raum nun beansprucht. Es ist ja auch verständlich das eine Gruppe mit 27 Menschen mehr Platz braucht als eine Gruppe mit nur noch 22 Menschen auf die wir in der Zeit von einem Jahr geschrumpft sind. Auf jeden Fall wurde uns nun auch klar warum genau 27 Computer in der Klasse installiert wurden. Da wartet man ein langes Jahr darauf, dass alle in der Gruppe einen PC zu Verfügung haben und dann so etwas. Der Klassenraum in dem wir jetzt Morgen wechseln werden, ist zwar wesentlich kleiner als unser jetziger, aber dafür gibt es auch dort genügend PC´s für alle Mitschüler. Vor drei Monaten haben neue Kurse angefangen wo man schon hätte dieses Wechsel Spielchen machen können, so wären wir wenigstens drei Monate früher in den Genuss gekommen das jeder einen PC hat.

Da wir ja nicht die ersten waren die im BFW Köln eine Umschulung begannen, konnte man dieses Spielchen auch schon früher bei anderen Gruppen beobachten das diese die Räume wechseln mussten, aber damals hat von uns noch niemand daran gedacht, dass es uns auch mal treffen wird. Mir drängt sich irgendwie der Gedanke auf, dass erst einmal für die Kostenträger ein schönes und perfektes Bild aufgebaut wird, sobald dann alle Genehmigungen eingeholt wurden, so das alle Umschüler finanziell für das BFW abgesichert sind, wird die Mühe um die Umschüler komplett zurück gefahren und man konzentriert sich ab sofort um die neuen Kurse die jetzt starten werden. Leider ist auch das BFW-Köln nicht anderes als ein Konzern der ums überleben kämpft, leider aber auch zum Nachteil der Umschüler.

Ich habe alles gelassen hingenommen, ruhig und gepflegt erst einmal PAUSTBACKEN gemacht! 😉

Wie lange kann man etwas ertragen?
Wie lange kann man etwas ertragen? avatar

Wie kann man eigentlich Menschen ertragen die einen total ankotzen?

Es ist schon eine schwere Herausforderung jeden Tag aufs neue sich in in den Unterricht zu quälen um mitzuerleben wie sich manche Menschen jeden Tag auf das neue daneben benehmen. Ich Denke mal, dass ich nicht für mich alleine spreche, denn jeder hat irgendwo so eine/n Spezialist/in in seiner Gruppe. Sie kommen wann sie wollen, sie labern ohne gefragt zu werden und wenn sie labern, kommt meistens nur Müll dabei raus. Am schlimmsten ist aber, das gerade diese Menschen über andere lästern und dabei gar nicht merken das sie es sind die anderen Menschen böse auf den Sack gehen. Aus irgend einen Grund, müssen sich auch diese Menschen immer in den Vordergrund stellen, was die ganze Sache für die anderen noch verschlimmert.

Schlimm genug das sie ihre Mitmenschen in ihrer direkten Umgebung nerven, da stelle man sich so einen peinlichen Menschen im Praktikum oder später im richtigen Berufsleben vor. Sie können sich nicht vernünftig artikulieren, sie laufen rum als wären sie Popstars, dabei würde ein Blick in Spiegel reichen um zu sehen, dass das Outfit ein absolutes No Go ist. Am besten ist aber, dass sie sich über andere wegen deren Lautstärke beschweren und dann meistens selber die lautesten sind.

Um jetzt wieder den Faden zur Überschrift zu bekommen, sage ich, man kann es wenn überhaupt maximal zwei Jahre ertragen, denn so lange dauert in der Regel eine Umschulung im BFW. Leider brechen meist gute Menschen vorher ihre Umschulung ab, auch mit aus dem Grund weil sie einfach diese Dilettanten nicht mehr ertragen können.

Wer sich jetzt persönlich angesprochen fühlt, der sollte sich langsam mal hinterfragen ob er nicht eine/r dieser Menschen ist.

Der Weg ins…
Der Weg ins… avatar

…Glück oder gar die Stufen zur Himmelpforte?

Licht am Ende des Tunnels?

Dieser Gang scheint auf dem Bild unendlich und wo er endet oder anfängt bleibt jedem in seiner Phantasie freigestellt. Wie oft hat jemand schon mal einen Gang gesehen der unendlich scheint und man meinen könnte das man das Ende des Tunnels überhaupt nicht sehen könnte. Wer schon einmal auf Mallorca gelandet ist, der kann sich in etwa vorstellen was man damit meint. Ein Gang mit unendlich scheinenden Laufbändern auf denen man das Gefühl hat, das man niemals da ankommt wo man eigentlich hin wollte. Ich kann versprechen, das dieser Gang kein Weg in Richtung Strand auf Mallorca ist. Schlichtweg steht dieses Gebäude in Köln und nur Umschüler des BFW-Michaelshoven können wissen, was das im Enddefekt ist. Aber die Vorstellung was es sein könnte, ist doch wesentlich interessanter als das was es in Wirklichkeit ist. Die Schlichtheit des Ganges und die geradezu perfekten Winkel der Mauern lassen Platz für viele Spekulationen. Leider fällt es einem schwerer zu spekulieren und zu träumen was es ist, wenn man eben weiß was es ist. Aber allen anderen wünsche ich viel Spaß beim träumen und spekulieren. 😉

Hilfe wir haben Duckmäuse
Hilfe wir haben Duckmäuse avatar

Duckmäuser gibt es in allen Größen und in allen sozialen Schichten, bestimmt kennt jeder auf der Welt mindestens eine Duckmaus oder ist gar selber eine, ohne es zu Wissen.

Meistens fängt es schon in sehr jungen Jahren an und es entwickelt sich bis ins hohe Alter kontinuierlich fort. Ob man im Kindergarten, Schule, Lehre, bei der Arbeit oder am Stammtisch ist, überall und an allen Orten gibt es diese Duckmäuse die sich hinter anderen verstecken und meistens immer andere vor schicken um eine Sache zu erledigen. Ist es eine Charakterschwäche oder einfach nur Feigheit die diese Duckmäuse dazu veranlassen sich hinter andere zu verstecken? Man kann sich auch fragen, wie schafft es diese Spezies sich das ganze Leben so durch zu schummeln, oder wie sind sie überhaupt so groß geworden. Liegt es vielleicht auch an dem Rest des Rudels, die wesentlich dominanter und selbstbewusster auftreten um auf diese Weise die Duckmäuse mit durchzuziehen. Gerade jetzt ist im BFW wieder ein ganzes Häufchen dieser kleinen Allesfresser aufgetreten und mit Erfolg üben sie wieder ihr Dasein mit allen Konsequenzen aus und nutzen das Verhalten der offeneren Spezies aus. Der ein oder andere Ausbilder wundert sich da wie sie es wieder mal geschafft haben in einer so großen Population in die Klassenräume zu kommen.

Definition Duckmäuser:

Duckmäuser ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für einen Menschen, der sich aus Angst, die Sympathie einer gesellschaftlichen Gruppe zu verlieren, deren Meinung anschließt, oder sich grundsätzlich anpasst und nie eine eigene Meinung äußert oder widerspricht.

Meyers Großes Konversations-Lexikon bezeichnete Duckmäuser als einen:

„Leisetreter, Schleicher, d.h. einer, der dem Mächtigern gegenüber Demut heuchelt.“

– Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 5. Leipzig 1906, S. 248.: [1]

Etymologisch stammen die Wortteile vom mittelhochdeutschen tocken (verbergen, versenken) sowie musen (Mäuse fangen, listig sein, betrügen). Im Deutschen Wörterbuch der Brüder Grimm wird die Ableitung von „Duckmaus“ angenommen als einer Maus, die sich versteckt, und erklärt, das Wort bezeichne „einen heimlichen, hinterlistigen, verstockten, kopfhängerischen, tückischen, betrügerischen menschen“. In Österreich werde von „duckmausa“ gesprochen, in der Schweiz von „dunkelmüser“. Eine alte Schreibweise war auch „duckelmaus“ oder „duckelmäuser“. Auch das Substantiv „Duckmäuserei“ war üblich.

Im Volksmund bezeichnet man als Duckmäuser einen sich stets rasch fügenden, sehr demütigen, eilfertigen Menschen. Der Begriff hat jedoch einen Bedeutungswandel erfahren. Er wurde im 19. Jahrhundert noch im Sinne von „Heimlichkeit treiben, unter dem Schein der Demut seinen Vorteil suchen“ benutzt, also vergleichbar mit einem Heuchler, im modernen Sprachgebrauch auch mit einem Schleimer.

Quelle: Wikipedia.org

Manchmal ist es vielleicht nicht schlecht dieser Gattung anzugehören, aber warum sollen sich immer andere den Hintern aufreißen während die sich mal wieder an deren Versen heften? Ich gehöre zum Glück nicht dieser Spezies an, auch wenn ich es mir ab und an mal wünschen würde, so würde ich auch nicht allzu oft im Fokus stehen, aber lieber bin ich so wie ich bin als mich ständig hinter anderen verstecken zu müssen. Mitleid habe ich nur mit einen Teil unserer Tutoren, die sich jeden Tag die Mühe machen um uns etwas beizubringen und es von so vielen Leuten nicht gedankt bekommen indem sie sich absolut nicht an Teilen vom Unterricht beteiligen.

Man kann nur hoffen, das diese Rasse bald aussterben wird und somit ein wenig selbstbewusster und aus dem Schatten anderer heraustritt.