Schlagwort-Archive: Antifaschisten

Ein Tag voller Ereignisse
Ein Tag voller Ereignisse avatar

Freitag ist eigentlich der Tag in der Woche wo man schon tief in den Vorbereitungen für das Wochenende steckt, aber heute war es mal ganz anders als sonst.

Wer kennt das nicht, man wird wach und das erste was einem einfällt ist, „jawoll, heute ist Freitag“. Bis dahin war es auch so wie immer, ich war pünktlich aufgestanden und habe den üblichen Gang zum Klo und alles was damit zusammen hängt hinter mir gebracht. Nachdem das mit der Körperpflege alles geschafft war, habe ich schnell noch meinen Frühstückspartner angerufen und dann sind wir gemeinsam zur Mensa gepilgert. Heute gab es mal wieder keinen Streichkäse beim Buffet, eigentlich mein Grundnahrungsmittel für den Morgen, aber wenigstens habe ich mir zwei Kürbiskernbrötchen gegönnt worauf ich meinen Scheiben-käse drauf gelegt und verzerrt habe. Wie das so ist in einer Mensa, man bleibt nie alleine an einem Tisch wo Platz für acht Personen dran ist. Nachdem sich noch mehrere Kollegen dazu setzen, kam natürlich auch noch eine Person dabei die keiner so richtig leiden mag. Nachdem mein Kollege und ich mit dem Frühstück fertig waren, wollten mein Kollege und ich wie jeden Morgen nach dem Frühstück draußen eine rauchen gehen. Promt kam die Frage von der ungeliebten Person „gibt mir denn jetzt einer von euch eine Zigarette“, mein Kollege antwortete erst gar nicht auf diese Frage und mir polterte sofort ein „von mir nicht“ über den Lippen. Ich kann es einfach nicht leiden wenn Menschen immer erzählen was sie nicht alles besitzen aber ständig bei ihren Mitmenschen nach Zigaretten schnorren.

Nun gut, um halb neun ging dann für uns der Unterricht los, vier Stunden Prüfungsvorbereitung bei Herrn Kausemann. Der Tutor ist echt ein herzensguter Mensch, aber seine Stimme und die Art wie er spricht ist leider perfekt um Menschen in den Schlaf zu wiegen. Es gibt bestimmt eine Menge Menschen die dabei einer Meinung mit mir sind, es ist echt schwer die Augen offen zu halten wenn Herr Kausemann referiert. Wie man sich denken kann haben wir auch diese Zeit hinter uns gebracht und das darauf folgende Mittagessen in der Mensa auch. Um ein Uhr holte mich mein Sohn ab um ins Wochenende nach hause fahren zu können. Jetzt sollte eigentlich der Punkt kommen wo man befreit aufjubelt und sich auf das Wochenende freut, dass hat sich leider aber noch nicht eingestellt, weiß der Geier warum. Zuhause angekommen habe ich meinen Laptop hochgefahren um meine E-Mails abzurufen, könnte ja schließlich eine unerwartete Erbschaft kommen von der man nichts ahnt. 🙂

Bei den neuen Mails stach mir sofort eine anonyme E-Mail ins Auge die sofort meine Aufmerksamkeit erregte, wer schreibt einem schon eine anonyme E-Mail? In der Nachricht wurde eine Person auf mich aufmerksam die mich mit der Bürgerbewegung PRO-NRW in Verbindung bringt. Nach seiner Ansicht bin ich Mitglied dieser Partei und ich wurde damit konfrontiert, das sich eine Verbindung mit dieser Partei und der Demokratie als solches nicht vereinbaren ließe. Ist ja nicht schwer nachzuvollziehen, auch wenn ich das im Gegensatz zu unserer aktuellen Demokratie etwas anders sehe. Am Abend dann bekam ich einen Anruf indem ich auf einen Beitrag hingewiesen wurde indem ich schon wieder als Partei Mitglied der gerade benannten Bürgerbewegung benannt wurde, ein Zufall? Ich habe mir dann den Bericht auf der Internetseite durchgelesen und musste mit leicht geschockt feststellen das ich da als Mitglied der PRO-NRW genannt werde, Wahnsinn. Anscheinend wissen andere mir unbekannte Menschen mehr über mich als ich selber, wie kann das sein?

Wenn das so weiter geht wie heute, dann bin ich vielleicht in einem Jahr Bürgermeister, und noch weiter gedacht in ein paar Jahren Bundeskanzler? Dabei hatte ich doch nur vor ein paar Monaten hier geschrieben das ich mich ab sofort politisch engagieren möchte. Das man aber dann sofort einer Partei zugeschrieben wird ist mir auch neu, ich wusste auch nicht dass das so einfach geht. Bisher dachte ich immer das man einen Aufnahmeantrag stellen müsste um in eine Partei eintreten zu können? Zudem kostet so eine Mitgliedschaft doch auch Geld, woher soll ich das viele Geld nehmen um mir eine Mitgliedschaft in einer Partei leisten zu können? Fragen über Fragen die nach Antworten zu schreien scheinen. Lieber wäre mir aber wenn jemand über meine Person schreiben würde das ich Millionär geworden wäre, dann hätte ich eine Menge Sorgen weniger.

Vielleicht schreibe ich in nächster Zeit einen Bericht über die Kirche und werde dann im Internet bald als Papstnachfolger gehandelt?