Deutschland…
Deutschland… avatar

…eines der reichsten Länder, aber…

Deutschland war in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg das Land was sich am schnellsten erholt hatte und in den 1950er Jahren sogar den ersten großen Wirtschaftsaufschwung erlebte. Seither war dieses Land in vielen Bereichen technologisch anderen Ländern überlegen und der Slogan „Made in Germany“ hatte international einen sehr hohen Stellenwert. Die Industrie führte ihr Din Iso System ein und die Autobranche war sowieso immer Markt-führend. Heute im Jahre 2019 hat sich vieles geändert. Die deutschen Autos sind zwar immer noch die „Besten“, aber ein normaler Arbeiter mit Familie und nur einem Gehalt, kann sich noch nicht einmal einen neuen Volkswagen der Mittelklasse leisten, ohne sich dafür hoch zu verschulden. Welch Ironie das Wort Volkswagen doch dann bekommt?

Die Industrie, in der ich auch arbeite, ist schon lange kein Marktführer mehr und in vielen Bereichen wurden wir aus Asien und anderen Kontinenten schon lange überholt. Für mich hat eindeutig die Politik die größte Schuld daran.

  • Warum gibt es in vielen Bereichen einen Fachkräftemangel?
  • Warum gibt es trotz einer Garantie keinen Platz für viele Kinder in den Kindertagesstätten?
  • Warum sind die Schulen technologisch so rückständig, das es noch nicht einmal für jedes Kind einen elektronischen Lehrplatz gibt und erst Recht zu wenige Lehrkräfte?
  • Warum wurden viele Meistertitel im Handwerk nicht mehr als Pflicht für eine Existenzgründung verlangt?
  • Warum werden Fachkräfte in den Firmen nicht mehr gerecht entlohnt?
  • Warum wird das Renteneintrittsalter immer weiter erhöht?
  • Warum müssen Rentner einen Nebenjob ausüben um über die Runden zu kommen?

Die Liste kann bestimmt noch unendlich weiter geführt werden, aber Fakt ist, dass nicht eine Partei im Bundestag sich für den kleinen Mann/Frau einsetzt. Als einzelne Person zählt man in Deutschland nichts! Man hat zu funktionieren bis man das Rentenalter erreicht hat, kann man aus gesundheitlichen Gründen nicht bis zu diesem genannten Stichtag arbeiten, hat man Abzüge von schon eh einer viel zu kleinen Rente. Dafür hat man dann oft 45 Jahre gearbeitet und man muss Angst haben, das zuhause nicht die Waschmaschine oder der Fernseher kaputt geht. Ist das ein erfülltes Leben in einem der reichsten Länder der Welt? Ich nenne so etwas Ausbeutung an der Ressource Mensch. Dabei sind wir eigentlich keine Menschen mehr, sondern nur noch Nummern die zu funktionieren haben. Oder kennen Sie einen Nachbarn oder Bekannten der durch Arbeit reich geworden ist? Die wenigsten werden einen solchen Menschen kennen, und wenn das ein Mensch geschafft hat, dann meistens nicht mit legaler Arbeit. Dafür sorgt unser Rechtssystem schon, dass man mit Arbeit nicht reich werden kann.

Jeder Autofahrer zahlt Steuern für seinen PKW, die Straßen auf denen wir die Autos bewegen müssen, sind zum größten Teil in einem desolaten Zustand. In den meisten Städten findet man keine Straße ohne ein Schlagloch. Die Kommunen klagen immer das es keine Gelder für die Reparaturen dieser Straßen gibt. Leider ist die KFZ Steuer nicht Zweckgebunden, ansonsten würden wir auf Straßen aus Blattgold fahren. Genauso wie die Straßen ist auch die Infrastruktur in den meisten Städten auf dem Stand der 1980 Jahre. Überall wurde eingespart und alte Systeme zum Teil komplett vernachlässigt. In den meisten Kommunen versuchen sich diese Hobby Politiker in ihrer Amtszeit ein Denkmal in Form einer unwichtigen Brücke oder Gestaltung eines Knotenpunktes, den kein Mensch braucht. Hauptsache es kostet eine Menge Geld!

Wer bis zur Rente/Pension kein ab-bezahltes Eigentum in Form einer Wohnung oder Haus besitzt, wird es schwer haben sich im Ruhestand noch etwas leisten zu können. In 20 oder 30 Jahren wird selbst das auch schon nicht mehr reichen. Dann kann man nur noch vom Verkauf seiner Immobilie profitieren um dann ein relativ angenehmes Leben führen zu können. Immer mehr deutsche Rentner verlassen Deutschland, da sie von ihrer meist zu kleinen Rente hier nicht mehr leben können ohne einen Zuschuss vom Jobcenter zu erhalten. Traurig für eines der reichsten Länder der Welt, denn diese Rentner haben dieses Land reich gemacht!

Armes reiches Deutschland

87 Gedanken zu „Deutschland…
Deutschland… avatar

  1. Sascha

    Ich weiß genau, wie du fühlst. Deshalb habe ich mich selbstständig gemacht und baue mir gerade meine eigenen Unternehmen auf. Jeder ist seines Glückes Schmied und bei keinem ist der Zug abgefahren!

    Antworten
  2. Clarissa

    Der Mittelstand ist in gewissem maß selber schuld, dass er verschwindet. Es stimmt zwar, dass die Kluft zwischen Reich und Arm größer wird, aber das ließe sich mit Steuern und Subventionen regeln. Genauso ist es bei den Fachkräften. Wenn man diese ordentlich bezahlt, findet man welche. Da aber die „Geiz ist geil“ Mentalität immer größer wird, muss man sich niht wundern, dass man für kleines Geld auch nur eine kleine Leistung erwarten darf.

    Antworten
  3. Hartmud

    Ja ist schon ziemlich schlimm leider sind die Deutschen JA sager nichts desto trotz gehts es uns vergleichweise gut …sicher könnte es besser sien

    Antworten
  4. Jens Seiler

    Hi,

    die Kluft wird immer größer und der Mittelstand ist irgendwann verschwunden.
    Ich bin jedenfalls gespannt, wohin sich unser Land tatsächlich in den nächsten Jahren / Jahrzehnten entwickeln wird.

    Mfg Jens

    Antworten
  5. Martin

    Wie heißt die Rechtsform in der wir leben ? Demokratie? oder Diktatur ?
    Ich nenne es eine Demakrtische Diktatur. Die Politiker sich sich demokratisch einig wenn es ums Geld geht was in ihre eigenen Taschen fließt. Dem Volk jedoch wird es von den Politikern auf diktiert.
    Es könnten aber von Millionen Euros eingespart werden !!! Warum müssen die noch ihre Bezüge bekommen wenn sie nicht mehr im Amt sind? Wir bekommen doch auch kein Geld mehr von den Arbeitgebern. Warum bekommen die Politiker noch Bezüge wenn diese zurückgetreten sind ??? Wenn wir kündigen werden wir noch bestraft, und das Arbeitslosen Geld wird für 3 Monate gesperrt. Man soll sich 3 Monate vor einer Kündigung beim Amt für Arbeit melden… Wer weiß denn schon 3 Monate im vorraus das man gekündigt wird ?
    Man sollte von den Politikern die nicht mehr im Amt sind alle Bezüge zurück verlangen, und dass 60 Jahre zurück. Deutschlands Schuldenuhr würde rapide nach Unten sinken !!!

    Antworten
  6. Ulla

    Wenn wirklich alle es wollen würden könnte es auch so gut wie jedem gut geht zur mindest aus Materieller und Finanzieller Sicht aber leider nur im Traum möglich

    Antworten
  7. Manuela Stocker

    Moin,

    guter Artikel. Stimme dir zu, dass es aktuell echt mau aussieht. Hoffe wir erholen uns irgendwann und die jungen müssen sich z.B. nicht mehr um ihre Rente fürchten

    Antworten
  8. David R.

    Mal sehen wie lange wir noch einen Mittelstand haben! Ich will gar nicht daran denken wie es später mal mit der Rente aussehen soll. Wer nicht selber vorsorgt lebt am Existenzminimum!

    Antworten
  9. MIke von Wörter zählen

    Sich selbstständig machen bietet einem einfach den größten Freiraum. Je nachdem in welcher Branche man tätig ist, ist es halt einfach möglich unabhängig von Ort und Zeit seinem Geschäft bzw. der Arbeit nachzugehen. Deshalb habe auch ich mich dazu entschieden in die Selbstständigkeit zu gehen und dem System zu entfliehen. Bislang klappt das ganz gut 🙂

    Antworten
  10. Hans Gruber

    Man kann heutzutage leider nur immer seltener echte Unabhängigkeit erreichen. Deshalb haben meine Frau und ich einen eigenen Laden bei uns in der Stadt aufgemacht und sind unsere eingenen Chefs.

    Antworten
  11. Sven

    Lieber Jörg – danke für deinen Artikel. Du sprichst sicher aus, was viele Denken. Die Wahlen sind leider ein Abbild der aktuellen Entwicklung. An Gesundheit denkt leider kaum jemand mehr – so müssen selbst die Rentner bis in hohe Alter arbeiten :/

    Antworten
  12. Jürgen

    Der Mittelstand wird leider aussterben und die Schere zwischen arm und reich immer größer. Ich sehe leider keine rosige Zukunft für Deutschland. Vielleicht ist Auswandern noch eine Alternative wenn es sich alles so schlecht entwickeln sollte.

    Antworten
  13. Fabio Jacobi

    Es wurden in den letzten Jahren viele falsche Entscheidungen getroffen und die generelle Herangehensweise an Probleme ist meiner Meinung nach alles andere als zum Wohle der Bevölkerung. Eine Sache wird beschlossen um ein gutes Image zu erhalten, doch am Ende müssen die Steuerzahler dafür aufkommen (Beispiel Dieselverbot). Ein kompletter Wechsel hin zum gesunden Menschenverstand mit dem Wohle der Bevölkerung im Hinterkopf könnte so einiges ändern und solange sich die Menschen diese Art von Politik weiter gefallen lassen, wird das nicht geschehen.
    Ein interessanter Beitrag, welcher wirklich zum nachdenken anregt.

    LG

    Antworten
  14. Helga

    Hi,
    Lese mir deine Beiträge schon sehr lange an. Wir haben das Jahr 2019 die Jahre vergehen halt.
    Lange keine Beiträge mehr von dir gehört aber trotzdem echt klasse.

    Antworten
  15. Marko 75

    Deutschland ist ein Land mit vielen Möglichkeiten. Jeder ist verantwortlich für sich selber aber nicht jeder kommt klar. Darum sollte man immer nach Verbesserungen streben und Lösungen suchen, weniger nach Problemen. Super Beitrag

    Antworten
  16. Peter Hansen

    Grundsätzlich ist es erschreckend, dass das Vermögen in den letzten Jahren von unten nach oben verschoben wurde. Aber das ist kein Wunder, solange Lobbyisten die Wahlkämpfe finanzieren und ihre Interessen so durchsetzten. Solange aber der Wähler weiterhin ignoriert wird, wird sich vermutlich auch nichts ändern.

    Antworten
  17. Klaus

    Ich sehe leider auch keine rosige Zukunft für Deutschland. Die reichen machen sich die Taschen voll und die „Unterschicht“ wird immer ärmer. Es muss sich was ändern hier..

    Antworten
  18. Anton

    Schöner Beitrag es hat mich berührt, es gibt viele Dinge die Momentan nicht richtig laufen und ganz besonders in der Autobranche, ich habe das Gefühl das die Menschen darauf gedrängt werden sich zu verschulden.

    Antworten
  19. Kevin Funke

    Deutschland ist echt auf einem ganz ganz falschen weg …. in sehr vielen Punkten … leider. Ich bin gespannt wann das Fass überläuft und die Leute eine Veränderung verlangen.

    Antworten
    1. Sven Lehmen

      Das stimmt leider! Am meisten scheint uns die Flüchtlingspolitik aber aktuell finanziell zu schaden. Ich glaube auch das es nicht mehr lange dauert bis die ersten Bürger auf die Straße gehen! Deutschland geht den Bach runter…

      Antworten
  20. stefan

    Es sind leider in den letzten Jahren einige innenpolitische Sachen falsch eingeschätzt worden, dereen Ausmaß erst in paar Jahren zu merken ist.

    Leider zu spät dann!

    Antworten
  21. Christopher Seidel

    Super Beitrag, toll geschrieben :-). Deutschland ist ein Land mit vielen Möglichkeiten. Jeder ist verantwortlich für sich selber aber nicht jeder kommt klar. Darum sollte man immer nach Verbesserungen streben und Lösungen suchen, weniger nach Problemen.

    Antworten
  22. Ute

    Es stimmt, man hat es heutzutage nicht leicht. Die Informationen nehmen zu, alles wird immer lauter und das Geld gefühlt immer weniger.
    Was mir geholfen hat: Ich habe versucht, am besten von allem Glück oder Pech unabhängig zu sein.

    Ich bin aufs Land gezogen, weil es da günstiger ist. Meinen Job kann ich da auch machen (ich bin Tierärztin).
    Und ich versuche seit einger Zeit, mein Geld zu sparen: Ich kaufe meine Klamotten gebraucht auf kleiderkreisel.de oder auf Flohmärkten. Auf https://smartricity.de habe ich mich informiert, wo ich Energie sparen kann, und ich bin sehr aktiv auf ebay.kleinanzeigen. Nur meine Lebensmittel, die hole ich jetzt vom Hof im Nachbarort. 🙂

    Oft sind es einfach die kleinen Dinge, die viel ausmachen können!

    Antworten
  23. Sascha

    Das stimmt. Auch die Rente hier ist viel zu niedrig und wir müssen uns anstrengen, selbstständig etwas aufzubauen. Das leben ist zu kurz für Mittelmäßigkeit.

    Antworten
  24. Guido

    Nun mit dem großen Aufschwung scheint’s ja doch erst mal zu Ende zu sein. Zumindest wird es uns nicht vorwärts bringen, wenn ein US Präsident die Weltwirtschaft mit einem simplen Tweet beeinflussen kann oder eigentlich angesehen Finanz Zeitschriften mit Fake News Börsenkurse manipulieren. Der Brexit kommt, die Angst vor der nächsten Rezession steht vor der Tür…. oder ist das alles doch nur Medien beeinflussende Panik-Mache.

    Antworten
  25. Alex

    Es hat sich nicht nur in Deutschland verschlechtert, es ist die gesamte Wirtschaft in der Welt. So wie wir derzeit global wirtschaften kommen wir nicht mehr weiter. Wir brauchen Veränderungen im gesamten System.

    Antworten
  26. Ben

    Die Differenz zwischen arm und reich wird immer größer. Das große wirtschaftliche Deutschland wird bald durch China ersetzt. Die kaufen jetzt schon sämtliches Knowhow und Industrie auf.
    LG
    Ben

    Antworten
  27. Klaus Klein

    Hey, ich finde es echt traurig wo sich unser Land hin entwickelt…. ich habe das Gefühl, dass die wenigsten uns noch ernst nehmen und auch wir selber dies schon lange nicht mehr machen. Man kann nur hoffen, dass sich schnell etwas ändert und wir wieder ein starkes Land werden in dem wir alle zufrieden sind.

    Antworten
  28. Mathias

    Da hast du du vollkommen recht. Deutschland ist reich aber leider kommt der Wohlstand nicht bei allen an – ich meine speziell die Menschen die hart arbeiten bzw. Rentner sind. Aber leider haben diese Personen keine echte Lobby, so dass ich galube, dass sich das so schnell nicht ändern wird.

    Antworten
  29. Willkommensbonus

    Das stimmt allerdings. Wobei man auch sagen muss, dass sich der Lebensstandard seit den 1950ern deutlich gesteigert hat. Früher war es noch normal, dass es eben höchstens einmal pro Woche Fleisch gab, Obst und Gemüse nicht gekauft, sondern angepflanzt und eingemacht wurden. Süßigkeiten größtenteils auf Weihnachten, Geburtstag und Ostern beschränkt waren. Und die tägliche Dusche ist auch ein Phänomen, das man erst seit den 80ern kennt. Fertigprodukte, wo man dann 1,99€ für eine getrocknete Suppeneinlage zahlt, die man früher zu Hause für 10 Cent/20 Pfennig gemacht hätte und „Wegwerfklamotten“, die zwar günstig sind – aber nach 10 Wäschen die Nähte verlieren. Das sind alles Zeichen der Zeit. Jeder muss/will in der Stadt leben. Die Bürger tragen also zumindest eine Mitschuld…

    Antworten
  30. Roberth

    Guter Artikel, und ansprechend geschrieben!
    Mal sehen wie lange wir noch einen Mittelstand haben! Ich will gar nicht daran denken, wie es später mal mit der Rente aussehen soll.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*