Machtspielchen
Machtspielchen avatar

Gebe jemanden Verantwortung und du lernst seinen Charakter kennen!

Jahrelang habe ich einen einsamen Arbeitsplatz gehabt und kannte keine Machtspielchen oder Konkurrenzdenken um den Job. Ausgerechnet der, der mich in meine alte Firma gebracht hat, scheint der Meinung zu sein, mit seinem Betriebsratvorsitz-Posten die Firma zu seinen Gunsten verändern zu können. Ich könnte es ja noch verstehen wenn diese Person im Sinne von Erfolg die Firma verändern möchte, das ist aber leider nicht der Fall. Diese Person predigt Fleiß ist gleich Erfolg, selber aber gönnt sich diese Person über 60 Krankheitstage im Jahr. Wenn diese Person dann mal bei der Arbeit erscheint, muss man schon genau hinschauen, ob er sich nun bewegt oder doch wieder in einer Koma artigen Starre verfallen ist. Die einzige Attitüde die diese Person hat ist, die neuen Mitarbeiter in die Sekte der Gewerkschaft zu nötigen. Ich mag es wirklich nicht, wenn ein Mensch mit dem Finger auf andere zeigt, nur um von seinem eigenen versagen abzulenken. Nur wenn ich selber ohne Makel bin, kann ich über andere urteilen, aber wer ist schon ohne Makel? Trotzdem gibt es Bereiche wo man sich eine Meinung über eine andere Person erlauben darf, das aber auch nur dann, wenn man danach gefragt wird und es zudem besser als die betroffene Person kann. Ich arbeite in einem Beruf der droht auszusterben, leider auch mit aus dem Grund, das die Industrie- und Handelskammer in den siebzigern auf die Idee kam, diesen Beruf von der Liste der Lehrberufe zu streichen.

Heute ist dieser Beruf gefragter denn je, denn die Industrie hat bei der Herstellung von Maschinen, die diesen Beruf überflüssig machen sollte, total versagt. Sägenrichter kann man nicht durch eine Maschine ersetzten, das wäre so, als wenn man Goldschmiede durch Produktionsroboter ersetzten wolle. Umso weniger kann ich es nachvollziehen, wie dieser Mensch gegen neue Mitarbeiter arbeitet, die bereit sind, diesen aussterbenden Beruf zu erlernen versuchen. Wenn dieser Mensch selber in der Lage wäre in allen bereichen zu richten, dazu noch Quereinsteiger das richten zu lehren, dann könnte ich sein Verhalten nachvollziehen, aber wenn man selber nur angelernt ist und nur in einem relativ begrenzten Bereich richten kann, sollte man ganz schön die Füße still halten und lieber Menschen eine Beurteilung abgeben lassen, die im fachlichen überlegen sind und auch theoretische Kompetenzen haben.

Ich selber werde mir dieses Spielchen noch eine Weile anschauen, aber im richtigen Moment werde ich meine Stimme erheben und die Person diffamieren, die es nicht sein lassen kann, andere Menschen schlecht zu reden, nur um sich selber besser dar zu stellen. Auch dann, wenn es den ach so sehr gewollten Frieden in der Firma stören wird. Denn dieser Frieden hält nur an, weil die, die wirklich jeden Tag zur Arbeit kommen, einfach ihre Arbeit machen und den Mund halten!

46 Gedanken zu „Machtspielchen
Machtspielchen avatar

  1. Fritz

    Hallo,
    sehr guter Artikel. Da hast du recht! Wegschauen und den Mund halten bringt auf Dauer auch nichts. Wenn es nötig ist sollte man den Mund aufmachen und Klartext reden. Wenn man dabei auch die richtige Wortwahl und Tonlage achtet in Verbindung mit einer guten Argumentation hat man sich dabei nichts vorzuwerfen ganz im Gegenteil ich finde es toll wenn es Menschen gibt die auch mal gegen den Strom schwimmen wenn es sein muss.

    Antworten
  2. Andi

    Hey!
    ich denke auch man sollte direkt sein. Wenn man etwas zu sagen hat, dann sollte man das auch tun. Solange die Diskussion auf Augenhöhe stattfindet und jeder Respektvoll miteinander umgeht ist doch alles super 🙂 Interessante Beitrag auf jeden Fall, viele Grüße!

    Antworten
  3. Rafael

    Solche Menschen gibt es leider immer wieder. Das Blöde ist, mit gut gemeinter Kritik kommt man bei diesen Menschen meist auch nicht weit, da diese sie gleich als Angriff sehn. Da hilft wohl nur ihn einmal zurechtzustutzen mit dem Dampfhammer..

    Antworten
  4. Bernie

    Ich habe überhaupt gar nichts dagegen direkt zu sein. Es gibt nicht schlimmeres wenn einer immer so tut und es einfach nicht raus lässt was er wirklich denkt.

    Antworten
  5. Ole

    Super Artikel zum Thema, leider gibt es solche Menschen fast in jedem Unternehmen. Es bringt meiner Meinung aber auch nichts die ganze Zeit still zu schweigen, es kommt auf das wie und den Moment an und dann kann man so gut wie alles klären!

    Antworten
  6. Domi

    Deine Geschichte ist wiedermal ein bestes Beispiel unserer Ellenbogen Gesellschaft.
    Voll Traurig sowas!

    Ich mag deinen Blog, weil er immer wieder hervorsticht und einfach Charakter hat.

    Mach weiter so.

    Beste Grüße

    Antworten
  7. Kathi

    Leider sind solche Personen kein Einzelfall. Habe ich auch schon mehrfach erlebt, wie sich manche Menschen bei steigender Macht beginnen aufzuspielen. Sind zumeist weniger intelligente Personen, die nun denken, sie seien wer. Wasser predigen und Wein trinken gehört dann auch in der Regel zum Repertoire. Wenn sich die passende Gelegenheit ergibt solche Leute auflaufen zu lassen, sollte man auch nicht zögern… 😉

    Antworten
  8. Alexander

    Ich finde die Geschichte wirklich traurig, denn es handelt sich um den !Betriebsrat!. Dieser setzt sich für die Arbeiter ein und sollte ein gutes Vorbild darstellen. Sobald allerdings jemand ab seinem Vorstandssitz im Betriebsrat Krankheitstage wie Gratis-Urlaub behandelt, gleichzeitig aber Fleiß predigt, ist das einfach traurig!

    Das muss ein Einzelfall sein. Ich kenne niemanden, der in dieser Position so handeln würde – zumindest hoffe ich das. Was die Kommentare der anderen allerdings vermuten lassen, ist, dass ich mich mit meiner Einstellung gewaltig irre.

    Zum Glück habe ich bisher noch nicht selbst erlebt, wie steigende Macht jemanden in meinem Umfeld so negativ verändert hat.

    Antworten
  9. Agnes

    Hallo lieber Verfasser,
    vorab, es ist ein sehr guter Artikel geworden, denn du hast vollkommen recht! . Man sollte immer miteinander Reden, sonst kann es nichts werden… Wie die vor mir schon gesagt haben, man muss ein Gespräch auf Augenhöhe führen und gut Argumentieren..

    Antworten
  10. Jerre

    Lieber Verfasser,
    glauben Sie mir sowas finden Sie heutzutage in jedem noch so kleinen Unternehmen. Wirklich sehr schade, aber man kann wohl nichts machen. Einfach immer stark und munter bleiben. Liebe Grüße, Jerre

    Antworten
  11. Helena

    Stark ich will auch einen tufolgen zurücklink haben!
    Wieder mal ein starker Beitrag, aber leider auch schon viel zu lange her. Würde mich freuen, mal wieder was Neues von Dir zu lassen.

    LG

    Antworten
  12. Tom

    Solche Angelegenheiten sind genau der Grund, warum ich mich schon vor Jahren selbstständig gemacht habe. Es ist zwar in vielerlei Hinsicht anspruchsvoller und komplizierter, als „einfach“ täglich zum Arbeitsplatz zu gehen und seine Arbeit zu erledigen, dafür muss man sich nicht in diesem Umfang mit anderen Menschen auseinandersetzen, ist selber für den Aufbau und die Erhaltung seines Rufs verantwortlich und kann sich vor allem aussuchen, für und mit wem man arbeitet.

    Auch heute noch höre ich es wöchentlich von Freunden und Bekannten. Irgendwelche Intrigen, Gerüchte und sonstige Spielereien. Ich verstehe selber nicht, warum es anscheinend überall so ist. Vielleicht sind es einfach Minderwertigkeitskomplexe oder vergleichbare Probleme, die mit so einem Verhalten kompensiert werden. Oder man gleicht ein fehlendes Selbstwertgefühl damit aus, dass man Andere zur Sau macht.
    Betrug und Hinterlistigkeit ist leider immer etwas, auf das man genau achten sollte, weil es leider hinter jeder Ecke wartet. Vor allem im Internet finde ich dauernd irgendwelche dubiosen Werbungen für halbseidene Programme und Dienste und frage mich dann, wer sowas nutzen würde. Aber irgendwer trappt letztlich immer in die Falle..

    Antworten
  13. CM

    Machtspielchen sind schon Sch****, aber wahrscheinlich macht sie jeder mal in seinem Leben, angefangen in der Kindheit, als man seine Grenzen austeste. Meist werden diese da noch aufgezeigt. Im späteren Leben und mit mehr Macht, z.B. über jüngere Geschwister, Außenseiter in der Schule oder verantwortungsvolle Posten auf der Arbeit, können Grenzen auch gezogen werden. Es gibt bestimmt immer Möglichkeiten. Die betreffende Person wurde in den Betriebsrat gewählt. Kann man da was ändern…? Vor wem hat er sich zu verantworten?

    Hier ist noch ein nützlicher Link zu Machtspielen:
    http://www.stil.de/knigge-tipps/detail/artikel/wie-sie-machtspiele-erkennen-und-richtig-reagieren.html

    Antworten
  14. Rack-ING

    Hallo,
    ich denke auch man sollte meistens direkt und immer ehrlich sein. Wenn man etwas zu sagen hat, dann sollte man das auch tun. Solange die Diskussion auf Augenhöhe stattfindet und jeder Respektvoll miteinander umgeht ist doch alles super Interessante Beitrag auf jeden Fall, viele Grüße!

    Antworten
  15. Sophie M.

    Deine Meinung ist mir wirklich interessant. Wenn ich in den anderen Fällen (ich meine jetzt die Texten „Liebe macht blind“ und einpaar andere) mit dir nicht einvestanden war, dann entspricht dieses Mal meine Position hundertprozentig deiner Position. Ich denke, wenn man den Menschen in eine Stresssituation bringt mit viel Veranzwortung, Zeitdruck usw., dann erkennt man ihn wirklich.

    Antworten
  16. Kevin S.

    Hallo zusammen,

    den Artikel hätte man nicht besser schreiben können! Mann kann nicht immer stiller Zuschauer sein. Irgendwann ist die Grenze eben überschritten. Das Problem bei uns Menschen ist es, dass wir manchmal viel zu tolerant sind und manche Sachen zu weit gehen lassen. Dasselbe kann man auch für Geld sagen. Gebe jemanden einen Sack voll Geld und du lernst seinen Charakter kennen. Viele verändern sich sehr durch Geld und vergessen an Freunde und Familie. Das ist sehr traurig, aber leider die Realität.

    Gruß Kevin

    Antworten
  17. Jessica

    Hallo!
    Interessanter Artikel und noch interessantere Kommentare hier. Ich kann es nur an Hand eines Beispiel von mir beschreiben. Wir verwenden zu Hause auch einen sehr direkten Umgangston. Das kommt vielleicht manchmal nicht so toll rüber, aber hey, wenigstens hat man das gesagt, was man auf dem Herzen hat. Die Diskussion sollte halt zielführend sein und man soll sich gegenseitig respektieren. Dann sollte alles auch gut funktionieren! Stimmts?

    Viele Grüße! 🙂

    Antworten
  18. Martina

    Servus!
    Bin durch Zufall auf diesen Artikel gestoßen und muss sagen es gibt erstaunlich viele Parallelen zu dem was mir bei meinem letzten Arbeitgeber passiert ist. Ich sage nur: Schwamm drüber, es geht immer weiter. Und JA, der Ton macht die Musik. Aber solche Personen gehören wirklich nicht in die Führungsriege und werden da schneller wieder verschwunden sein wie du denkst.

    Antworten
  19. Harry

    Dieser Artikel ist genau das, was ich jetzt gebraucht habe. Ich mag deinen Blog. Er ist einfach sehr ehrlich und direkt. Weiter so!
    LG, Harry

    Antworten
  20. Alex Klaus

    Das ist ein guter Artikel. Das hat mir sehr gut gefallen. Es lehrt uns viele Dinge, vor allem nicht unhöflich zu den Menschen. Die Ethik der Mitarbeiter ist wichtig für die Aufrechterhaltung einer guten Arbeitsumgebung.

    Antworten
  21. Oliver

    Muss meinen Vorredner etwas widersprechen. Ich denke nicht das Menschen sich verändern nur weil die Macht haben. Wie der Author bereits in der Überschrift gesagt hat, lernt man den Menschen erst so richtig kennen.

    Antworten
  22. Felix

    Leider wird es immer Leute geben die es nicht lassen können andere zu bevormunden oder sie bei anderen schlecht zu machen. Das ist eine sehr schlechte Charaktereigenschaft aber man kann solche Leute auch nicht ändern. Das einzige was du machen kannst ist sie ignorieren und dir von niemandem etwas vorschreiben zu lassen das du nicht möchtest. Ich habe vor langer Zeit aufgegeben nach der Pfeife irgendwelcher Möchtegerns zu tanzen.

    Antworten
  23. David

    Servus,

    ich war wie meine Vorposter auch sehr überrascht, wie viele Parallelen es gegeben hat, was bei mir in der Arbeit passiert ist. Ich habe es schlussendlich nicht mehr ausgehalten und mich selbstständig gemacht. Seit der Selbstständigkeit bin ich sehr zufrieden. Dein Artikel hat mir geholfen zu reflektieren, was damals im Angestelltenverhältnis passiert ist. Dafür wollte ich dir danken.
    Wünsche dir nur das Beste,
    David

    Antworten
  24. Franz

    Du sprichst mir aus der Seele!! Genau so war es bei mir auch. Man darf auch nicht den Mund aufreißen denn dann zieht man sowieso den Kürzeren. Schweigen ist in manchen Situationen nicht einfach, längerfristig aber ratsam.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*