Elite Mensch „der Deutsche“
Elite Mensch „der Deutsche“ avatar

Wo bleiben die Indianer wenn es nur noch Häuptlinge gibt?

Die Menschheit in Deutschland setzt sich immer mehr unter Druck, um die große Sorge um das liebe Geld vergessen, oder zumindest verdrängen zu können. Aus dem Grund muss heute jedes Kind, egal wie schlecht es auf der Grundschule ist, auf der weiterführenden Schule ein Gymnasium besuchen. Der Rat der Lehrer auf den Grundschulen wird einfach ignoriert, schließlich muss der eigene Spross etwas werden. Hinterher liegt er/sie als gescheiterte Existent den Eltern noch zu Last. Und wenn man erst einmal in die Hartz4 Spirale eingetaucht ist, na dann…

Ist es nicht viel mehr die Angst davor, dass der Migranten Anteil auf den Haupt- und Gesamtschulen so hoch ist, das der eigene Spross in der Gruppe untergeht und nur noch eine Randgruppe dar stellt? Hinterher kommt er noch von der Schule nach hause und sagt zu der Mutter am Herd: „Ey Alter, ischt das Essen bald fertig du Opfer!“ Das kann man sich einfach nicht vorstellen, also muss der Spross aufs Gymnasium! Dabei ist es egal ob die Eltern getrennt lebend sind, oder selber nur die Hauptschule besucht haben. Das sie damit ihren Kindern keinen Gefallen erweisen, wird sich spätestens bei den Hausaufgaben zeigen wenn die Sprosse mit Fragen zu komplexen Themen ankommen. Und die die es tatsächlich bis aufs Gymnasium geschafft haben, können der Freizeit und ihrer Kindheit Ade sagen, denn vor lauter lernen und Nachhilfeunterricht, bleibt keine Zeit für etwas anderes.

Die Tage habe ich den Begriff „Lernbulemie“ kennengelernt. Das bedeutet, dass sich die Kinder den Stoff für die nächste Klausur in den Kopf hämmern, ihn aber weder verstanden haben und nach der Klausur schon wieder vergessen haben. Bringt das einen Menschen weiter oder wird er dadurch schlauer? NEIN! Wenn das Abi mit dieser Methode geschafft sein sollte, ist man im Grunde auch nicht schlauer als ein Hauptschüler mit Real-Schulabschluss. Natürlich kann man die Methode der Lernbulemie auch in einem Studium anwenden, aber was bringt es einem, wenn man nach dem Abschluss trotzdem keine Ahnung von der Materie hat?

Ich bin selber Vater dreier Kinder und meine Frau und ich haben in allen drei Fällen auf den Rat der Grundschullehrer gehört. Unser Ältester hat die Realschule besucht und danach sein Fach-Abitur gemacht, die beiden Mädels waren auf der Gesamtschule. Alle drei haben einen erlernten Beruf und sind glücklich damit. Was will man als Vater oder Mutter mehr? Mein Rat ist: Hört ruhig auf den Rat der Lehrer und unterstützt eure Kinder in allem was sie machen oder werden wollen. So lange alles ohne Druck geschieht, machen sie es mit Freunde und ihr müsst euch um sie keine Sorgen machen. Denn schließlich brauchen wir immer noch mehr Indianer als Häuptlinge!

23 Gedanken zu „Elite Mensch „der Deutsche“
Elite Mensch „der Deutsche“ avatar

  1. Hermann

    Das mit dem Lernen für Klausuren kann ich betätigen. Das ist, so wie ich das mitgekriegt habe, die standard Vorgehensweise, besonders wenn mehrere Klausuren anstehen. Nach der Klausur wird vieles wieder vergessen.

    Antworten
  2. Markus

    Ich bekomme es auch immer häufiger mit, dass die Kinder gegen Empfehlung auf ein Gymnasium geschoben werden. Und das kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Dass man seinem Kind damit keinen Gefallen tut muss doch jeder mit gesundem Menschenverstand wissen. Und gerade wegen so Eltern werden die anderen Schulen mehr und mehr verhöhnt. Ich finde es jedoch wichtig, das Kind auf die richtige Schule zu schicken. Erst so kann es sich doch entfalten. Und jeder sollte später das machen, was einem liegt und Spaß macht. Im Endeffekt lebt man ja auch nur ein mal. Und wenn die Kindheit vorbei ist, dann ist sie auch vorbei. Man sieht ja schon die Auswirkungen auf die Wirtschaft. Die Eltern schicken ihre heranwachsenden Kinder in die Universität, Ausbildungen (vor Allem im Handwerk) werden kaum noch wahr genommen. Da spreche ich aus Erfahrung. Ich hoffe, dass den Eltern bald die Augen geöffnet werden. Sonst habe ich da meine Bedenken.

    Antworten
  3. Nicole

    Ich bin für mein Kind sogar umgezogen damit es in die richtige Schule geht, natürlich ging das nur weil es mein Job zugelassen hat – Aber darauf sollte man auf jeden Fall achten nach Möglichkeit!

    Antworten
  4. Lea

    Hallo, also ich hab so einige Punkte zu diesem Artikel.
    1. Deutschland ist eines der wenigen Länder (mit Österreich zusammen), in dem es soo abhängig ist, aus welchen Schichten man kommt, was die Schulentwicklung angeht. In keinem anderen Land ist es so schwierig diesen Kreis der Bildungsschichten zu durchbrechen, wenn man auch bildungsfernen Schichten kommt.
    2. Ich kenne so viele schlechte Lehrer, die meinen, in der vierten Klasse über das Leben von kleinen Jungen Menschen entscheiden zu können. Das ist nicht möglich! Fatal für ein Land, hier schon zu trennen und Bahnen vorzugeben.
    3. Ich glaube, dass noch viel mehr Kinder auf ein Gymnasium oder eine Gemeinschaftsschule gehen könnten, wenn sie nicht mit Vorurteilen der Gesellschaft zu kämpfen hätten und angemessen Unterstützung bekommen würden.

    Fazit: Es gibt sicherlich Eltern, die über den Willen der eigenen Kinder und Lehrer hinweg entscheiden, dass das Kind auf ein Gymnasium gehen soll, allerdings kann man hier nun nicht von der Allgemeinheit in Deutschland sprechen..

    Antworten
  5. Wolfgang Hartmann

    Jede Münze hat zwei Seiten. Auf den Rat des Lehrers zu hören ist keine schlechte Idee, vorausgesetzt, der Lehrer verfügt über notwendige Kenntnisse in diesem Thema. Lea hat auch den richtigen Punkt getroffen, das es viele schlechte Lehrer gibt. Also sollte man achtsam sein, auf welchen Rat man sich einlässt. Also immer kühlen Kopf bewahren und auch mal auf die Kinder hören, was die eigentlich im Leben machen wollen.

    Antworten
  6. Geberit

    Du sprichst mir da sowas von aus der Seele, bei unseren Mädels in der Klasse wusste es auch die Hälfte der Eltern besser und haben nicht auf die Lehrer gehört. Ergebnis: Die Kinder quälen sich auf dem Gymnasium oder sind nach der 7. bereits wieder abgegangen.

    Antworten
  7. Thomas

    Ich kann es auch nicht verstehen. Für viele Eltern stehen aber leider Geld oder das prestige an erster Stelle, sie nehmen keinen Rücksicht auf ihr eigenes Kind. Viele von ihnen möchten auch eigene unrealisierte Ambiotionen durch ihre Kinder erfüllen. Vielleicht sollte man eine große Action für die Realschulen führen, um die Einstellung der Eltern zu ändern.

    Antworten
  8. Gerd

    Der maßlose Leistungsdruck, dem viele Kinder schon von klein auf durch ihre Eltern ausgesetzt sind, hat ja auch die entsprechenden Folgen. Wie viele von ihnen haben durch die Dauerüberforderung schon in jungen Jahren psychische Probleme, bis hin zu Selbstmordgedanken.
    Offenbar sind manche Eltern gar nicht in der Lage, die Fähigkeiten ihrer Kinder real einzuschätzen oder es ist ihnen völlig gleichgültig.

    Antworten
  9. Toni

    Etwas kann ich aber so nicht Stehen lassen, Unter den Immigranten gibt es Oft die besten Schüler die Später ins Gymnasium gehen, da Spreche ich aus Erfahrung.

    Antworten
  10. Christian

    Leistungsdruck gehört heute doch schon längst zum Erwachsenwerden dazu. Natürlich sollten Kinder lieber Kinder sein dürfen. Allerdings stehen unsere Kids nach der Schule doch vor ganz anderen Herausforderungen.. Man darf bei diesem ganzen Geschimpfe auf die Schule und auf den Druck nicht vergessen, dass er unsere Kinder auch auf ein Leben nach der Schule vorbereitet und der Leistungsdruck, der sie im Studium bzw. im Arbeitsalltag erwartet ist doch noch ein ganz anderer.

    Antworten
  11. Zorro

    danke für diesen beitrag, kinder sollten an erster stelle stehen und den rat der Leher sollte man beherzigen. dir richtige schule ist wichtig, und wenn es später alles aht..ist doch super

    Antworten
  12. Martina

    Ich kann dem ganzen Artikel wirklich vieles abgewinnen und so bestätigen. Gerade das Thema „Schule“ ist wirklich korrekt und war bei mir auch so. Ich hätte allerdings andersherum auf Gymnasium gehen können und Realschule, aber mir drehte man die Gesamtschule an -.-, sodass ich danach noch das Abitur ranhängen musste, die Schule wechseln usw.

    Antworten
  13. daniel740

    Genau so ist es. Die Grundschullehrer haben Erfahrung. Ist man mit der Einschätzung unzufrieden, dann reicht ein klärendes Gespräch mit den Lehrern, um die Einschätzung verstehen zu können.

    Antworten
  14. Thomas Reinhold

    Ich bin Schlosser und betreibe einen Schlüsseldienst. Heutzutage gibt es einen echten Mangel an Spezialisten in diesem Fach. Die Ursache liegt im Denken, das jeder an der Uni studieren soll. Man sollte die Einstellung der Eltern ändern, denn Deutschland braucht auch (viele) Menschen nach Realschulen.

    Antworten
  15. LorMar

    Interessantes Thema…!!! In der heutigen Zeit ist das oberste Gebot „STUDIEREN“ auf Teufel komm raus… Und es muss auf jeden Fall ein Master Titel her, sonst hat man im beruflichen Leben nur geringe Chance.
    Vielleicht sollte sich aber die Gesellschaft wieder besinnen und einen Facharbeiter als das sehen was er ist, ein Teil der Gesellschaft. Doch mittlerweile wird der Wert einer Person theoretischen Schulbildung gemessen…
    Den auch ein Master of Business Administration / Master of Science / Master of Arts braucht ein Dach über den Kopf (Mauer und Dachdecker) , er fährt mit seinem Fahrzeug (KFZ-Mechatroniker ) auf einer Straße (Straßenbauer) usw… Das sind die Facharbeiter welche uns in ein paar Jahren ausgehen werden.

    Gruß
    Lothar

    Antworten
  16. Wolve

    Ich finde es schade, dass es oft nicht um das Beste für das Kind geht, sondern um das, was die Elter als das Beste halten. Bei den einen ist es das Beste, wenn das Kind das gleiche wie die Eltern macht, bei den anderen, muss es das nachholen, was den Eltern verweigert war.
    Nie wird darüber nachgedacht, ob das aber auch für das Kind passend und richtig ist. Hier sollten doch auch „externe“ Quellen zu Rate gezogen werden, ob das Beste für dan Nachwuchs zu finden.

    Antworten
  17. Uninauten

    Guten Tag,

    im Rahmen einer Veranstaltung an der Universität, wurde eine Webseite von uns erstellt.
    Hier sollte das Ziel sein, diese mit Hilfe von SEO-Anwendungen möglichst hoch
    unter dem Begriff „Informetricity“ bei Google zu ranken.
    Der Link dazu: http://seo.inf-d.de/seo1538/
    Dort haben wir einen fiktiven Informetricity-Webshop erstellt.
    Zu den Anforderungen gehört, diesen Link auf mindestens 25 Webseiten zu verlinken.

    Dies soll keine Werbung dafür sein, dass wir etwas verkaufen wollen. Bei uns kann man nichts kaufen.

    Meinungen, Vorschläge zur Verbesserung und andere Kommentare sind erwünscht 🙂
    Vielen Dank!

    Antworten
    1. Schatti Beitragsautor

      Ich habe Euren Beitrag freigeschaltet, auch wenn ich eigentlich kein Freund von Werbung bin, den Werbebannern am rechten Rand einmal ausgenommen, schließlich muß ich diesen Blog auch finanzieren.

      Aber was mich interessieren würde, wie kommt Ihr für eure Studien auf einen kleinen Blog wie diesen hier?

      Liebe Grüße Jörg

      Antworten
  18. Rainer Safferthal

    Es geht doch aber auch darum, dass die eigenen Sprösslinge nicht irgendwann mal als 8,50 Euro Opfer in der Versklavung der Häuptlinge enden. Leider werden die Jobs der Indianer nicht vernünftig bezahlt. Oft ist man doch mit ALG II (auch bekannt als Harz V) besser dran als den ganzen Tag in der Maloche, die manchmal nur ein paar Euros mehr bringt, aber den Tag versaut und den Körper ruiniert) zu sein.

    Antworten
  19. Hämo

    Ich finde wir haben ein ganz großes Problem mit der heutigen Jugend. Viele sind der Meinung „ach dann lieber Hartz4“ bevor ich mich im Job anstrengen muss. Leider gibt es da keinen großen Abstand mehr zwischen Hartz4-Geld und dem mittlerweile weitverbreiten Hungerslohn :S

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*