Zuhause bei Hitlers: Eine WG spielt Krieg
Zuhause bei Hitlers: Eine WG spielt Krieg avatar

Ein Roman von Robert Polzar mit sehr viel Sarkasmus

 

Ein klasse Roman in der eine Wohngemeinschaft Krieg mit sich und den Hausbewohnern führt.

Ein klasse Roman in der eine Wohngemeinschaft Krieg mit sich und den Hausbewohnern führt.

Autor: Robert Polzar

 Verlag: Unsichtbar-Verlag
 Erhältlich bei: Amazon.de
 Rezensiert für: Unsichtbar-Verlag
 

Inhalt: Hitler und Paul, der Pole, gründen gemeinsam eine WG in einer Wohnung mit einem sehr großen Zimmer, durch das sie quer eine Mauer ziehen.
Nacheinander folgen eine österreichische, eine französische, eine russische, eine englische und weitere Parteien im Haus. Was dann passiert, braucht sich hinter den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs nicht zu verstecken…
Robert Polzar erzählt die äußerst unterhaltsame Geschichte einer WG rund um den schrulligen Hitler. Die Analogie der Ereignisse zum Zweiten Weltkrieg ist natürlich rein zufällig.
Wie auch schon in seinem ersten Buch Wir sollten dringend weniger zusammen unternehmen strapaziert der Autor die Lachmuskeln des Lesers auf seine ganz eigene Art.

Rezension: Eins schon Mal gleich vorab, es geht weder um Adolf Hitler noch um die Zeit in der Hitler lebte. Auch die Figur in dem Buch die sich diesen Namen selber gegeben hat, hat absolut keine Ähnlichkeit mit dem Original und ist auch nicht im entferntesten verwand. Aber wenigstens ist es eine Geschichte, wo man über einen Hitler lachen kann! In der Geschichte geht es um eine Wohngemeinschaft, die in einer Großstadt eine bezahlbare Wohnung gefunden hat, die aber noch mehr Mitmieter braucht um die Kosten zu decken. So organisieren die beiden Hauptmieter Paul und Hitler ein Casting für Untermieter, oder besser gesagt Mitbewohner. Nachdem sich die Chaostruppe zusammengefunden hat, fängt die Hauptperson in der Geschichte(Paul), an zu erzählen wie es in der WG abgeht. Der Autor hat mit diesem Buch meinen Humor zu 100% getroffen, ich habe ich fast schlapp gelacht und mein Hund hat mich mitten in der Nacht verstört angeschaut.

Hitler spielt in dieser Geschichte einen mit Haaren überwucherten Tüftler, der alles Mögliche an Technik umbauen und auch bauen kann. Mit der ständigen Neugier von Paul ist das ein idealer Part um Gerätschaften zu bauen, um den Hintergründen in dem Haus auf die Schliche zu kommen. Privatleben gibt es in einer WG kaum, aber auch das wenige was man am privaten hat, wird von den Mitbewohnern schamlos aufgedeckt. Sogar als einer in die WG einzieht, der nach dem Toilettengang den Gebrauch einer Klobürste nicht kennt. Das Ende ist zu spannend um schon jetzt darüber zu schreiben, kauft euch das Buch und habt Spaß, denn das ist das was der Autor mit diesem Werk vor hatte.

 

5 Gedanken zu „Zuhause bei Hitlers: Eine WG spielt Krieg
Zuhause bei Hitlers: Eine WG spielt Krieg avatar

  1. Webdesing / Firmennest

    Ich hätte auch angenommen, es gehe viel mehr um Hitler und die Geschichte und dachte „nein, nicht wieder so ein Hitler-Buch“. Wahrscheinlich hat der Autor mehr oder weniger die Chrakterzüge Hitlers in sein Buch fließen lassen oder teils sich der Vergangenheit bedient, oder?

    Das Buch klingt schon interessant. Vielleicht bestelle ich es, habe zwar derzeit einige Bücher noch zu lesen aber Beizeiten mal ein lustiges zu lesen bringt auf jeden Fall Abwechslung mit.

    LG

    Antworten
  2. Hellma

    Erinnert mich an „Er ist wieder da“, was ebenfalls ein aktuelles Buch ist, in welchem Hitler in der Welt von heute agiert. Dennoch interessieren mich noch die Wohnsitten von ihm, also ist auch dieses Much ein musthave für mich 😉

    Grüße, die Hellma

    Antworten
  3. Sammy

    Das Buch klingt wirklich spannend, da hat Arbeitgebermarke recht. 🙂
    Ich glaub das muss ich mir fast zulegen… Aber das würde auch seine Einstellung irgendwie erklären. 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*