Der letzte Tag im Jahr ist angebrochen
Der letzte Tag im Jahr ist angebrochen avatar

Mein persönlicher Jahresrückblick auf das Jahr 2012!

Im Januar hatte ich meine Prüfung vor der Kölner IHK zum Bürokaufmann erfolgreich abgelegt und habe somit nun schon drei erlernte Berufe in meinem Leben abgeschlossen. Mein Ziel ist es nach wie vor in eine Selbstständigkeit zu enden, wann ich endlich mal das nötige Kleingeld dazu aufgetrieben habe, ist allerdings noch eine Frage der Zeit.

Gleich nach meiner Prüfung, noch immer am Anfang dieses Jahres bin ich in der Politik aktiv geworden und habe gleich viel im Wahlkampf mit angepackt. Als allererstes mussten wir um Stimmen betteln um überhaupt zur Landtagswahl zugelassen zu werden. Das war für uns überhaupt kein Problem, die benötigten Stimmen hatten wir innerhalb weniger Wochen zusammen getragen. Danach fing die Plakatierung in den Städten an. Leider wurden die Plakate unserer Partei schneller wieder abgerissen als wir sie aufhängen konnten, aber durch viele fleißige Hände haben wie die Plakate die uns abgerissen wurden, schnell wieder durch neue ersetzt. Dazu kamen immer wieder Informationsstände um die Bürger/innen über uns zu informieren. Es gab in diesem Frühjahr kaum einen Tag wo man nicht für die Politik auf die Straße gegangen war, ob es eine Demo gegen eine Moschee war oder eine Mahnwache gegen Verbrechen an unserem Land, es gab immer etwas zu tun.

Seit Jahren war ich auch mal wieder mit meiner Frau in den Urlaub gefahren, irgendwie hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon das Gefühl, dass es unser letzter gemeinsamer Urlaub sein würde. Nach dem Urlaub ging es gleich wieder weiter mit der Politik, schließlich mussten Vorbereitungen für ein Bürgerbegehren getroffen werden, um eine Großmoschee im Herzen von Remscheid zu verhindern. Die Remscheider sind dabei eine große Hilfe, da wir immer viele Unterschriften bekommen, die diese Moschee ebenfalls nicht haben möchten. Somit war auch der Herbst mit Arbeiten in der Politik ausgelastet und es blieb keine Zeit um meine Selbstständigkeit voran zu treiben. Am ersten November kam dann der endgültige Bruch mit meiner Frau, seitdem leben wir zwar noch in einem Haushalt, aber nicht mehr in einem Eheähnlichen Verhältnis miteinander.

Das hatte auch dazu geführt, das ich absolut keine Lust auf Weihnachten, oder der gesamten Vorweihnachtszeit hatte. Ich konnte mich auch vor einen Besuch auf irgend einen Weihnachtsmarkt drücken, alleine wenn ich schon den Geruch der Glühweinstände hätte einatmen müssen, wäre mir wahrscheinlich schlecht geworden. Dementsprechend viel dann auch Weihnachten komplett ins Wasser, dank meiner Medikamente konnte ich die Feiertage mit Schlafen verbringen und habe nichts von dem Trubel mitbekommen. Heute gilt es nur noch den Jahreswechsel rum zu bekommen, den werde ich wahrscheinlich mit meinem Hund vor dem TV verbringen, da mein Hund tierische Angst vor den Knallern und den Raketen hat, werde ich alle Schotten dicht machen und den TV schön laut drehen.

Allen die den Jahreswechsel mit einer Feier ihren Freunden feiern, wünsche ich einen schönen Übergang und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

2 Gedanken zu „Der letzte Tag im Jahr ist angebrochen
Der letzte Tag im Jahr ist angebrochen avatar

  1. Arndt

    Ohje, das klingt ja nicht ganz so berauschend, Politik kann wirklich viel Arbeit bedeuten (anders als wie viele denken), doch ich finde das das private Leben darunter unter keinen Umsänden leiden sollte!!
    Na dann hoffen wir mal auf ein gutes Jahr 2013!!
    Viele Grüße aus Wuppertal
    Arndt

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*