Inch Allah (So Gott will)
Inch Allah (So Gott will) avatar

Inch Allah ist ein Buch mit erschreckenden Berichten und Wahrheiten über den Islam und europäische Politiker, die sich den Islam zu Nutze machen

Die Islamisierung EuropasAutor: Filip Dewinter
Vorwort: Patrik Brinkmann
Übersetzung: Thomas Verachtert
Endredaktion: Regina Wilden, Hilde de Lobel
Erhältlich bei: Amazon.com

Inhalt: Inch Allah beschreibt, wie der radikal Islam Europa islamisiert und erobert. Überdies wird in Inch Allah? erklärt, wieso der Islam nicht nur eine Religion ist, sondern eine gefährliche, totalitäre Ideologie, die den europäischen Freiheiten, Normen und Werten entgegensteht. Während Europa sich von Multikulti- Ideologen in Sicherheit wiegen lässt, dient die Massenimigration  als Trojanisches Pferd.

Mittels einer Getto-Strategie, womit in unseren Städten Muslim-Enklaven errichtet werden, schafft der Islam Brückenköpfe, von denen aus der einzig wahre Glauben gepredigt wird. Der radikale Islam beschreitet den weg von Bekehrung, Infiltration, Agitation, Einschüchterung und wenn nötig Gewalt, um sein Ziel zu erreichen. Der demographische, kulturelle und militärische Dschihad soll Europa in Eurabien umwandeln.

Die dritte islamische Invasion ist voll im Gange, aber wir können das Blatt noch wenden. Die Islamisierung und Kolonisierung Europas kann gestoppt werden. Anstatt den Islam und die Multikultur zu umarmen, muss Europa Rückrat und Charakter zeigen, den Immigrationsfluss stoppen, den Islam zurückdrängen und die eigene Identität wieder in den Mittelpunkt stellen.

Inch Allah? Nein, Europa nostra!

Rezension: Nachdem ich das Buch zu ende gelesen hatte, musste ich erst mal eine Weile inne halten, so sehr hat mich dieses Buch bewegt. Im Moment bin ich immer noch so voller Emotionen, das ich gar nicht weiß wie ich dieses Buch beschreiben kann. Erst einmal vorab, auch wenn viel in dem Buch über die westliche Politik geschrieben wird, versucht der Autor nicht den Leser in eine politische Ecke zu drängen. Das Buch ist auch nicht als Aufruf für Ausländerfeindlichkeit zu verstehen, es zeigt lediglich auf, wie der Islam im dritten Versuch versucht, Europa für sich zu gewinnen. In diesem Buch wird der Islam von seiner Gründung bis zum heutigen Tage beschrieben. Wie und wo der Prophet Mohammed seine Lehre erhielt und wie und mit welchen Mitteln er sie auf der ganzen Welt versucht zu verbreiten. Erschreckend für mich war die Beschreibung, wie sich westliche linke Politiker in Belgien, den Niederlanden, in Frankreich und auch in Deutschland, den Islam zum Nutzen ihrer eigenen Position machen und gemacht haben. Ob sie hinterher die Versprechen gehalten haben, die sie der muslimischen Bevölkerung gemacht haben, steht dabei auf einem anderen Blatt. Die brutalen Krawalle in Frankreich in 2005 und 2007 in den Vororten von Paris, werden auch genausten beschrieben und wie die Regierung versucht hat die wahren Gründe dieser Ausschreitungen zu verschleiern. Interessant ist auch das Vorwort von Patrik Brinkmann, der sehr gut beschreibt wie und was in Deutschland alles schief läuft und wie die Politik die Tore für den Islam weit geöffnet hat ohne dabei über die Folgen nachzudenken.

Das Buch ist ein Muss für jeden der immer noch an Multikulti glaubt und meint, der Islam ist nur eine Religion wie jede andere auch. Es wird einem buchstäblich die Augen geöffnet werden, der immer noch den Lügen der links gerichteten Politik vertraut, die dem Islam immer weiter helfen einen Staat im Staat zu gründen und dabei immer mehr Macht an dem Islam verliert. Erst die Zugeständnisse der jeweiligen Regierungen der westlich europäischen Ländern, hat es möglich gemacht, das wir in Europa so viele Moscheen, Koranschulen und mittlerweile 20 Millionen Muslime in West-Europa haben, die im Zweifelsfall eher zum Islam als zum jeweiligen Land stehen in dem sie Leben und alle sozialen Vorteile genießen, die sie in ihrem Herkunftsland nicht hätten. Wenn man nach dem Autor des Buches und vielen zitierten Intellektuellen in dem Buch geht, haben wir spätestens in 30 Jahren eine größere muslimische Bevölkerung in West-Europa als es Christen, Juden und anders Gläubige Menschen gibt. Das ist auch das erklärte Ziel des Islams, die nicht muslimische Bevölkerung zu überbieten um dann aus Europa einen Islamstaat zu machen!

 

 

4 Gedanken zu „Inch Allah (So Gott will)
Inch Allah (So Gott will) avatar

  1. Simmermann

    Vielleicht sollte man mal ein paar Freiexemplare im Bundestag verteilen. So kommen sie vielleicht auf die Idee, dass friedliches Multikulti leider nicht der Realität entspricht…

    Antworten
    1. Schatti Beitragsautor

      Das ist eine gute Idee, leider befassen sich immer noch viel zu wenig deutsche mit dem Islam und das spiegelt sich auch bei den Wahlen wieder. In 20 Jahren, wenn es wahrscheinlich zu spät sein wird, dann werden selbst die links Autonomen mal wach werden und nach Änderungen schreien. Leider wird es dann aber viel zu spät sein!

      Antworten
  2. Manu

    Über so etwas, wie über andere unbequeme Sachen reden die Politiker nicht….
    Die haben auch alle nen Maulkorb – Dieses System ist nicht viel besser als was davor war (DDR). nur halt besser retuschiert!

    Antworten
  3. Friedrich

    Leider wirkt auch noch im beginnenden 21. Jahrhundert die Saat des Vatikan aus Vorzeiten nach. Juden und Moslems sind Feinde der katholischen Kirche, genauso wie es Martin Luther war, aus sicht des Vatikan. Wenn wir uns der Spiritualität der Religionen zuwenden, werden wir mit ER-Staunen feststellen, dass die Quelle des SEINS Allen gegeben ist. Nur der Mensch macht den Unterschied. Und in ganz besonders hohen Maß der Mensch, der in seiner Einfältigkeit von extremistischen Minderheiten manipuliert wird. Die Tolleranz gegenüber „Andersgläubigen“ ist bei den „Echten“ „Gläubigen (auch – und ganz besonders im Islam) unübertroffen. Wenn wir nicht aufhören alle Religionszugehörigen irgend einer Kultur mit den Extremistischen Manipulationsattacken derer Minderheiten über einen Kamm zu scheren, erhalten wir genau das Chaos, dass von eben genau DER Minderheiten bewusst verursacht werden soll. Und denen geht es nicht um Religiosität oder Spiritualität, sondern um Macht. Ich muss jetzt Enden, sonst fange ich noch an, Euch zu langweilen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*