Was seit ihr nur für Menschen?
Was seit ihr nur für Menschen? avatar

Jeden Tag kann man es in der Zeitung oder dem Internet lesen, „Sam sucht eine neue Familie“.

Man gründet Familien oder zieht mit einem Partner in einer Wohngemeinschaft und lebt in Ehe ähnliche Verhältnisse. Wenn die Kinder groß sind muss ein Ersatz für die Kinder oder man hat keine Kinder und sucht zum Ausgleich ein Haustier. Hat man sich für einen Hund als Haustier entschieden, wird es einem bald klar dass das Tier ja nicht selbstständig auf das Klo gehen kann. Dann will es auch noch Futter und Trinken in regelmäßigen Abständen haben, dazu muss man etwas besorgen. Mit der Zeit habt ihr euch daran gewöhnt das man mindestens dreimal am Tag Gassie gehen muss, auch mit dem Futter und Wasser hat sich eingepegelt. Eine Zeit lang lebt man neben sich her und aus dem süßen kleinen Hund ist ein ausgewachsener Hund geworden der natürlich immer noch die selben Ansprüche stellt wie als Welpe.

Der Sommer kommt und die Urlaubszeit rückt immer näher, die Freunde drücken schon mit der Frage wo wir dieses Jahr hin fliegen, öhm, das ist Sam und kann nicht mit fliegen, dann fliegen wir dieses Jahr halt nicht mit. Der Herbst ist ins Land gezogen und die Freunde laden sich zum Kaffee ein, rein zufällig haben sie die Urlaubsbilder vom Sommerurlaub mit. Wir konnten ja nicht mit, wegen der scheiß Töhle, denkt man sich. Nächstes Jahr kommen wir auf jeden Fall wieder mit, wie das wird sich schon klären. Mittlerweile werden die Gassie Runden schon immer kürzer, Leckerlies gibt es schon lange nicht mehr, wofür auch, die Befehle sitzen auch ohne die Dinger. Draußen ist es nun richtig schmudelig geworden und es regnet wie aus Kübeln, Sam jault weil er dringend muss, ach wir haben doch einen Garten, schwups an die Terrassentür und Sam in den Garten schicken, kannst dich ja melden wenn du fertig bist. Das zu Thema Gassie gehen! Man, ständig will das Tier gekrault werden, das geht mir langsam tierisch auf den Sack. Im Winter wird nur noch die Terrassentür geöffnet und Sam hat schon eine Weile keine anderen Hunde mehr gesehen. Wenn Herrchen und Frauchen Zuhause sind darf Sam jetzt schon nicht mehr im Wohnzimmer sein, er nimmt einfach zu viel Platz auf dem Sofa weg, und wenn er aus dem Garten kommt stinkt er immer nach nassem Hund. Sam hat jetzt ein Körbchen in der Abstellkammer, schließlich kann man ja die Tür davon offen stehen lassen.

Der Frühling klopft an der Tür und die ganzen Haufen im Garten sind schon ekelig anzuschauen, warum kackt die Thöle eigentlich immer in andere Ecken? Die Freunde klingeln mal wieder um sich zum Kaffee einzuladen, schnell kommt die Frage für den kommenden Sommer wieder auf. Tja, wir würden ja schon gerne mit, aber wir haben doch niemanden für den Sam und ein Hundehotel ist mir ehrlich gesagt zu teuer. Ohne ein Ergebnis verabschieden sich die Freunde wieder und erwarten in den nächsten Tagen eine Entscheidung für den kommenden Sommerurlaub. Du wolltest Sam immer haben also kümmere dich auch darum! Mmhhh, was mache ich bloß mit diesem Hund? Wie gut das es die Zeitung und das Internet gibt! Anzeige: „Sam ein wirklich toller Begleiter sucht dringend eine neue Familie“. „Bitte nur wirklich tierliebe Menschen melden, da wir Sam nur sehr ungern abgeben“. Es könnte natürlich aber auch anderes heißen in der Anzeige, an Fantasie fehlt es den Leuten da leider nie. Gerne genommen sind auch Trennungen von den Partnern, angeblich kann der neue Vermieter keine Hunde dulden oder der neue Lebenspartner hat eine Hundehaarallergie. An Ausreden fehlt es diesen Menschen leider nie, das beweisen die vollen Zeitungen und noch viel mehr stehen im Internet!

Ich könnte laut schreien wenn ich solche Annoncen lese, wie leicht ist es doch sich von einem Hund zu trennen wenn man es so einfach haben kann. Ihr habt das Tier als kleinen Welpen kennen gelernt, habt es gekuschelt, habt es stubenrein bekommen, habt es Tricks beigebracht. Der Hund war euch immer treu und hat euch nie wie so mancher Mensch enttäuscht, warum gebt ihr es denn jetzt so einfach weg? Ein Hund ist lieber als jedes Kind und treuer als jeder Partner, begleitet euch wo immer ihr hin geht und hinterfragt nie eine Entscheidung von Euch, warum nur gebt ihr ihn so einfach weg? Ich kann euch wirklich nicht verstehen, ein Tier was euch mal so viel bedeutet hat so einfach weg zu geben würde mir das Herz brechen.  Scheißt doch auf den neuen Lebenspartner, Vermieter oder Chef, niemand auf dieser Welt ist so wichtig um sich von einem Hund zu trennen!!! Ein Hund lebt um die 15 Jahr auf dieser Erde, ist er euch noch nicht einmal Wert ihm diese Zeit ein sicheres Zuhause zu geben? Dann schafft euch bitte einfach keinen Hund an, denn auf dieser Weise könnt ihr auch keinen enttäuschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*