Das Leben im BFW-Köln
Das Leben im BFW-Köln avatar

Leben und leben lassen im Kölner Berufsförderungswerk

Für viele ist das BFW-Köln nur eine Einrichtung wo man seine Umschulung absolviert, aber für einen Teil der Umschüler ist es auch ein Ort wo man seine Freizeit verbringt. Es ist schon fast anmutig wenn man am Wochenende die Mensa betritt, die Ruhe die man dort gegenüber den Wochentagen hat, kann man nur genießen. Es gibt keine Warteschlangen an der Essensausgabe, die Salatfreunde können sich in Ruhe ihren Salat zusammen stellen und man findet schnell einen freien Platz zum essen.
All das ist kein Vergleich zum wöchentlichen Chaos wenn ca. 1500 Umschüler darum kämpfen schnell an sein Essen zu kommen. Wenn man an der Decke eine Kamera installieren würde, würde man einen Vergleich zu einem Ameisenhaufen ziehen können, der für Menschen ziemlich undurchsichtig scheint.
für die wenigen die am Wochenende im BFW bleiben ist es fast schon ein Kurort indem es sich leben lässt.

Was aber noch schöner wäre, wäre wenn man auch die Sporthalle und den Fitnessraum an den Wochenenden nutzen könnte. Leider sind im Winter ja die sportlichen Möglichkeiten im freien relativ begrenzt, so könnte man wenigstens in der Sporthalle Handball, Fußball, Badminton oder was auch immer spielen. Wie es aber im Leben nun mal ist, kann man nicht immer alles haben.

Ich wünsche allen Mitlesern noch ein schönes Wochenende, ob es nun im Kreise seiner lieben zu hause auf dem Sofa ist, oder eben denen, die im BFW auf ihren Zimmern sitzen.

9 Gedanken zu „Das Leben im BFW-Köln
Das Leben im BFW-Köln avatar

  1. winko

    Da muss ich meinem Vorposter leider recht geben!
    Muste Ich auch selber am eigenen Leib erfahren unter der woche mit den vielen Menschen da… und besonders beim Mittagessen holen das reinste Chaos
    für wirklich psychisch kranke Menschen die auch ab und an mal ihre Ruhe brauchen kann man das BFW Köln vergessen da hat man viel mehr Stress als irgentwo sonst!

    Meiner Meinung nach ist das nur eine reine Massenabfertigung/Geldmaschine!
    Wenn den mal Leute nicht passen dann wars das das. Das BFW kann sichs ja leisten sich die Leute auszusuchen!

    Zur Info Ich spreche aus Erfahrung das ist nicht Erfunden!

    MFG

    Antworten
  2. skulli

    Hallo zusammen

    zum BfW-Köln hab ich mal ne Frage !!! Da ich für 2 Wochen im BfW-Oberhausen zu Gast war und mit dem ein oder anderen auch Gespräche über das weitere Vorgehen gesprochen hatte im Bezug gehe ich nach Köln oder Oberhausen ?!?! Wurde mir von einem “ Kollegen “ gesagt der auch dort war das ich bloß NICHT nach Köln gehen solle, weil der Unerricht der dort absolviert würde einem Fernstudium ähnlich sei. Er kommt aus Köln und auf Grund dessen wäre es für Ihn ein leichtes gewesen von den Wegen her.

    In Oberhausen gibt es in der Ausbildung eben 8Std. Unterrricht und nicht wie Er sagte “ der Lehrer sagt Buch S. X-Y lernen und morgen sehen wir uns dann wieder ! “

    Hmmmm spricht ja nicht grade für sich wenn es denn dann auch so sein solle ?!

    Was für Infos darüber könnt Ihr mir geben !?

    grüsse

    Antworten
    1. Schatti Beitragsautor

      Das was der Kollege über Köln gesagt hat, kann ich absolut nicht nachvollziehen. In Köln gibt es genauso einen geregelten Ausbildungstag wie in Oberhausen. Vielleicht meinte er das System des Teletutoring, dabei ist man nur Morgens in der Schule und am Nachmittag wird Zuhause mit dem Laptop gearbeitet, der von dem BFW zur Verfügung gestellt wird.

      LG Jörg

      Antworten
      1. skulli

        Hallo Jörg,

        Achso Ok nun das weiss ich nicht ob er das System des Teletutoring meint ?! Aber ich könnte es mir durchaus vorstellen. Klar gibt es viele die über jeden und alles meckern und Unzufrieden sind egal ob es nun Köln – Krefeld – Oberhausen – Dortmund …. ist. Ich denke auch das man sich selber ein Bild machen sollte! Nun ja ich kann leider nicht Entscheiden wo ich letztendlich hin gehen werde?! Schliesslich gehts nicht nur um Geld sondern auch um Zeit und Platzangebot ….. das liegt nun erst mal in der Hand vom Kostenträger …..

        Antworten
  3. birgit

    Wenn es einem dort nicht gut geht ist man dort gleich wieder weg wie dokumentiert wird weis man da nicht so genau mit Problemen wo man wirklich Hilfe brauch wollen die dort nichts wissen das Problem ist man steht genau wieder da wie man gekommen ist und man weis auch nicht wie es weiter geht so sieht es aus leider

    Antworten
    1. Schatti Beitragsautor

      Hallo Birgit,

      in diesem Punkt muss ich Dir leider Recht geben. Auch zu meiner Zeit im BFW war es nicht anders. Wenn man wirklich ein gesundheitlich- oder seelisches Problem hat, wird man da alleine stehen gelassen und die Psychologen sind dann schnell überfordert.
      Das BFW ist ein Ort an dem man weis was man will, Hilfe kann man da leider kaum erwarten. Auch die Berufswahl ist dort ziemlich eingeschränkt, da man sich lediglich zwei Berufe zum reinschnuppern aussuchen darf oder kann.

      Ich wünsche Dir trotz des Rückschlages alles Gute und hoffe, dass Du noch das Richtige für dich findest.

      LG Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*